Einstieg in Domänen-Spezifisches Modellieren (DSM)

Domänen-Spezifisches Modellieren (domain-specific modeling, DSM) ist ein modellbasierter Softwareentwicklungsansatz der sich im Prozess der Softwareentwicklung auf den Gebrauch von visuellen Modellen als primäre Artefakte konzentriert. DSM hebt das Abstraktionsniveau über das der normalen Programmiersprachen, indem die Lösung in einer Sprache spezifiziert wird, die die Konzepte und Regeln der Problemdomäne verwendet- eine so genannte domänen-spezifische Sprache (domain-specific language, DSL).

Der Prozess

Mit DSM definiert ein gestandener Experte oder ein kleines Expertenteam des Unternehmens eine domänen-spezifische Modellierungssprache und zugehörige Generatoren, welche die Designs in diese Sprache in für das Unternehmen nützliche Artefakte umwandeln (z.B. Code, Konfigurationsdateien, Dokumentation). Die anderen Entwickler können dann diese Modellierungssprache nutzen um Modelle auf höherer Ebene zu erstellen.

Sind diese Modelle erst einmal kreiert kann vollständiger Code automatisch aus Ihnen generiert werden indem maßgeschneiderte Code-Generatoren verwendet werden. Code kann in jeder beliebigen Programmiersprache oder auch für andere Entwicklerparadigmen produziert werden und verlangt keine nachträgliche manuelle Bearbeitung. Diese automatische Code-Generierung direkt aus den Modellen wird durch die Domänen-Spezifität ermöglicht: die Modellierungssprache, Code-Frameworks und Generatoren sind so erstellt worden, dass sie genau den Ansprüchen des einen Unternehmens entsprechen. Existierende Plattformen, Bibliotheken, Komponenten und alteingesessener Code können alle während des Generierungsprozesses effektiv genutzt werden.

Die Ergebnisse

DSM ermöglicht die höchste Produktivitätssteigerung in der Softwareentwicklung seit der Bewegung von Assembler zu 3GL (Sprachen der dritten Generation). Industrielle Erfahrungen zeigen, dass DSM durchweg 5-10 Mal schneller ist als aktuelle Praktiken, einschließlich UML-basierter Implementierungen von MDA. Nichts desto trotz ist es ein großes Unterfangen ein Tool zu erstellen, welches eine domänen-spezifische Sprache unterstützt. Dies hält Unternehmen oftmals davon ab DSM anzunehmen

MetaEdit+ von MetaCase verändert dies, indem es die benötigte Zeit von Jahren auf lediglich Tage reduziert. MetaEdit+ ist das am Meisten fortgeschrittene Modellierungsumfeld das DSM voll unterstützt. Daher wird DSM von einer stetig steigenden Anzahl an Unternehmen aus den verschiedensten Industrien wie zum Beispiel Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, medizinische Produkte und Automotive benutzt um den Softwaren-Entwicklungsprozess nachhaltig zu verbessern. Die Resultate sind nicht weniger beachtlich. So sagte beispielsweise Handyhersteller Nokia dass es die Handyanwendungen mithilfe von MetaEdit+/DSM bis zu 10 Mal schneller entwickeln kann als mit traditionellen Modellierungs- und Codierungsmethoden!

  • Um weitere Informationen über DSM zu erhalten, besuchen Sie auch die Internetseite des DSM Forums.